„behütet und bedacht“

Jubiläum: Bartholomäuskapelle und Imad-Dom

1000 Jahre steht sie schon, die kleine Bartholomäus-Kapelle. Fotos: Wiedenhaus

 

Paderborn (-haus). „behütet und bedacht“ – unter diesem Motto wird in diesem und im kommenden Jahr ein Doppeljubiläum gefeiert, das zwei ganz besondere Bauwerke in den Blickpunkt rückt: Vor genau 1 000 Jahren wurde die Bartholomäuskapelle im Schatten des Domes errichtet, 2018 jährt sich die Weihe des Imad-Domes zum 950. Mal. Anlass für das Metropolitankapitel, ein umfangreiches Festprogramm aufzulegen.

„Während wir bei der Bartholomäuskapelle ein historisches Jubiläum feiern, ist der Jahrestag der Weihe des Imad-­Domes eher ein geistliches“, machte Dompropst Joachim Göbel bei der Vorstellung des Programmes den Unterschied deutlich: Die oft als „Juwel im Schatten des Domes“ bezeichnete Kapelle hat die Zeit bis heute unverändert überstanden, den Imad-Dom als Vorgängerbau der heutigen Bischofskirche gibt es nicht mehr. Allerdings, so Göbel, habe der 22. Juli 1068 das Fest der Domweihe begründet, das bis heute an diesem Tag gefeiert wird. Das Leitwort „behütet und bedacht“, so Göbel, solle auch zeigen: „Gott denkt an mich, wir sind von ihm bedacht.“

„Wir wollen in den beiden Jubiläumsjahren feiern, dass die Bartholomäuskapelle und der Dom seit langer Zeit einen Raum bieten, an dem man Gottes Liebe begegnen kann, wo man sich behütet und getragen fühlt“, ergänzte Dompastor Nils Petrat.

Das Festprogramm ist bereits mit der Installation „Fest – Klang – Krone“ der Kölner Künstlerin Christa Henn in der Bartholomäuskapelle gestartet. Das Patronatsfest der Kapelle am 24. August beginnt mit einer Statio in der Kapelle und führt anschließend in den Dom. Zu einem „Festmahl für Arme“ sind bedürftige Menschen im Oktober eingeladen. Die besondere Akustik der Bartholomäus­kapelle soll auch für Konzerte genutzt werden. Wissenschaftlich-theologisch werden die Jubiläen ebenfalls aufgegriffen: Die Theologische Fakultät Paderborn thematisiert in ihrer Montagsakademie im Wintersemester 2017/2018 den Schwerpunkt „Gott begegnen an heiligen Orten“.

Ein besonderer Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2018 wird der Festgottesdienst zum 950. Tag der Weihe: „Hier werden zahlreiche Bischöfe, die aus dem Erzbistum Paderborn stammen, gemeinsam mit uns feiern“, versprach der Dom­vikar.

Fotostrecke

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel