Dank an Ehrenamtliche

KjG-Ball in Bad Driburg: Auszeichnungen für besonderes Engagement

Bad Driburg. So viele junge Menschen in adretter Kleidung – ob im Abendkleid, Anzug oder mit Krawatte: Der besondere Anlass, zu dem sich alle so herausgeputzt hatten, war der KjG-Ball 2018.

Die Katholische junge Gemeinde (KjG) im Erzbistum hat in diesem Jahr bereits zum siebten Mal zu dem „Event“ eingeladen. Der KjG-Ball ist das Dankeschön-Fest für alle aktiven Leiterinnen und Leiter in Gruppenstunden und Ferienfreizeiten. Sie investieren einen großen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich für die KjG. Gastgeberin war in diesem Jahr die KjG St. Peter und Paul Bad Driburg. Gekommen waren 200 KjG-Mitglieder aus dem ganzen Erzbistum.

Eröffnet wurde der Abend mit einem feierlichen Gottesdienst in der Kapelle des St.-Xaver-Gymnasiums. Anschließend ging es im Innenhof und in der Aula des Gymnasiums weiter, wo ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde.

Der „Hingucker“ dabei: ein exklusiver Jahrmarkt im Innenhof. Von Essensbuden mit Crêpes oder Zuckerwatte über Spielstände mit Dosenwerfen bis hin zu einem Drehorgelspieler war alles dabei. „Eine tolle und lockere Atmosphäre“, brachte es ein Teilnehmer auf den Punkt.Tom Zeppenfeld aus Dreishagen und Jana Lemmens aus Brakel konnten sich über eine besondere Ehrung freuen: Sie wurden an dem Abend zum „KjGönigin-Paar 2018“ gewählt. Auch die Tradition der Vergabe des „Goldenen Seelenbohrers“ in vier Kategorien war einer der Höhepunkte. Die Jury bestehend aus Julia Leiber (Hemer), Valentin Niediek (Diözesanausschuss), Sarah Eßmann (Diözesanleitung) und Matthias Goeken (MdL) vergab die Preise.

Die KjG St. Michael Ummeln wurde für die „coolste Aktion“ ausgezeichnet: Die Gruppe hatte einen eigenen Weihnachtsmarkt im Innenhof der Kirche auf die Beine gestellt, an dem sich viele Kinder sowie Leiterinnen und Leiter mit tatkräftigem Engagement beteiligten. Der Erlös ist dem Straßenkinderprojekt „Hakuna Matata“ in Brasilien zugutegekommen.

Die KjG St. Johannes Baptist Delbrück bekam den Preis für das „K“, also für eine besondere Aktion, die das Katholische des Verbandes betont: Für alle Kinder und Leiterinnen gab es im Ferienlager einen mit vielen verschiedenen Stationen gestalteten „Spiri-Abend“, an dem sie sich auf unterschiedlichste Art und Weise kreativ und individuell mit sich selbst sowie „Gott und der Welt“ auseinandersetzen konnten. Die KjG Liebfrauen Holzwickede hat die meisten „Neuen“ gewonnen: Die Gemeinschaft wuchs auf 112 Mitglieder. Peter Hartmann aus der KjG St. Bonifatius Hagen-­Haspe wurde für sein langjähriges Engagement „in seinen unzähligen ehrenamtlichen Aufgaben in der KjG“ ausgezeichnet.

„Der Dankeschön-Ball bleibt immer etwas Einzigartiges, genau wie der Einsatz der vielen Ehrenamtlichen in der KjG“, sagte Fabian Besehe von der Diözesanleitung bei der Vergabe der Preise: „Wir hoffen etwas zurückzugeben und gleichzeitig für die Kinder- und Jugendverbandsarbeit zu motivieren.“

Unterstützt wurde der KjG-Ball durch die „Freunde und Förderer des KjG-Diözesanverbandes Paderborn bei der Organisation des nachhaltigen und regionalen Büfetts.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel