Der Präses ist jetzt König

Pfarrer Andreas Schulte schießt in Balve den Vogel ab

Groß war der Jubel, als der „Präses König“ in die Balver Höhle einzog. Foto: Kolossa

 

Balve (JK). Stolz sind die Balver St.-Sebastian-­Schützen darauf, dass ihr Präses, Pfarrer Andreas Schulte, ihr neuer Schützenkönig ist. „König Präses“, bekam dieser vom Vorsitzenden Christoph Rapp seinen Ehrentitel bei der Proklamation verliehen.

Acht Durchgänge waren beim Schießen auf den von Stephan Honert gebauten Vogel erforderlich, bis dessen Rest nach 53 Minuten und dem von Pfarrer Andreas Schulte abgegebenen 132. Schuss aus dem Kugelfang fiel. Der 53-jährige Geistliche, geboren in Neheim, und seit 1997 im Raum Balve beheimatet, stellte bereits seit vielen Jahren in den Schützenbruderschaften, wo er als Präses tätig ist, seine Treffsicherheit an jedem Schützenfest unter Beweis.

Dass der Vogel ausgerechnet in Balve, der Zentrale des von ihm geleiteten Pastoralverbundes Balve-Hönnetal und der mit 1 700 Mitgliedern größten Schützenbruderschaft im Stadtgebiet, fiel, wurde von ihm in der Nachbetrachtung als glücklicher Zufall angesehen. Und so hatten seine Mitbewerber um die Königswürde das Nachsehen; 45 waren es zu Beginn, 9 im achten und entscheidenden Durchgang des Schießens.
Sichtlich beeindruckt war Pfarrer Schulte von den vielen Gratulanten unter der Vogelstange, vor allem, als ihm zu Ehren der Höhleneinzugsmarsch in der Balver Höhle gespielt wurde. Der neue König wird ohne Schützenkönigin regieren, dafür aber mit 14 Paaren im Hofstaat, bestehend aus Kirchenvorstand, Mitgliedern des Netzwerkes und des ehemaligen Pfarrgemeinderates.

„Ich bin nicht außer Dienst“, betonte er. „Ich bin in erster Linie Priester und werde auch weiterhin meinen Verpflichtungen nachkommen.“ Sein Amt als Schützenkönig werde mit dem Vorstand der Schützenbruderschaft abgestimmt: „Die Schützen haben mir alle Unterstützung zugesagt.“ Und so sehen es diese auch als Ehrensache an, ihrem „König Präses“ zur Seite zu stehen.
Dem DOM verriet er: „Ich war 1975 Kinderkönig sowohl in Herdringen als auch in Moosfelde.“ In Balve wird er seine Schützenbruderschaft auch beim Bundesschützenfest in Medebach vertreten – am Schießen wird er allerdings wegen einer zeitgleich stattfindenden Trauung nicht teilnehmen.
Im Märkischen Kreis ist Pfarrer Andreas Schulte bisher der einzige Präses einer Schützenbruderschaft, dem der Königstitel gelang. Anders dagegen im Kreis Olpe, wo 2016 Präses Pastor Rudolf Mysliwiec bei den St.-Sebastianus-Schützen aus Weringhausen (Finnentrop) zu diesen Ehren kam. Er schoss seinerzeit den Vogel mit dem 59. Schuss ab. Und im Hochsauerlandkreis war einst Pastor Erwin Runte in Hüsten Schützenkönig.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel