Gemeinsam für das Klima

Projektgruppe Klimaschutzkonzept / Erstellung bis Sommer 2019

Paderborn (pdp). Das Erzbistum bekommt ein Klima­schutz-Konzept: Bis zum Früh­sommer 2019 wird ein Projektteam dieses erarbeiten. In ihrer Auftaktsitzung informierten die Mitglieder Generalvikar Alfons Hardt über den geplanten Projektverlauf.

„Das Konzept wird zentrale Fragen beantworten: Mit welchen Maßnahmen können kurz-, mittel- und langfristig die CO2-Emissionen und der Verbrauch für Strom und Heiz­energie gesenkt werden? Wie kann ein anderes Mobilitäts- und Beschaffungsverhalten eingeleitet werden?“, erklärt Katrin Käuper, Mitarbeiterin aus der Fachstelle „Energieoffensive“ im Erzbischöflichen Generalvikariat.

Seit Kurzem begleitet ein externes Institut, die Forschungs­stätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg, die Konzept-Erstellung. In der Auftaktsitzung stellten die beiden FEST-Mitarbeiter Dr. Volker Teichert und Dr. Oliver Foltin die Vorgehensweise dar. Unter anderem sind repräsentative Befragungen zur Mobilität und zur Beschaffung im Erzbistum geplant.

Ergebnis der Datensammlung aus den Bereichen Immobilien, Mobilität und Beschaffung wird eine CO2-Startbilanz für das Erzbistum sein. Diese ermöglicht es, konkrete Klimaschutzziele und einen CO2-Reduktionsfahrplan zu erarbeiten.

Das Klimaschutzkonzept umfasst neben den Bereichen Mobilität, Beschaffung sowie Spiritualität und Bewusstseinsbildung auch die eigenen Liegenschaften des Erzbistums. Überdies werden aber auch Handlungsempfehlungen an alle Gemeinden, Pastoralverbünde und Einrichtungen gegeben. Hierzu wird es in den kommenden Monaten verschiedene Workshops mit relevanten hauptamtlichen und ehrenamtlichen Akteuren geben. Wenn das Konzept im Juni 2019 vorliegen wird, sei die Arbeit damit längst nicht abgeschlossen, waren sich die Projektmitglieder einig: Dann gehe es um die Umsetzung beziehungsweise Verstetigung der Ergebnisse und darum, „dass das Erzbistum Paderborn sich das Konzept zu eigen macht.“

Zur Info:

„Geht doch!“ – unter diesem Motto startet der 3. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit am 9. September in Bonn. Auf dem Weg zum Ziel ins polnische Kattowitz am 9. Dezember, führt der Pilgerweg vom 19. bis 30. September mit elf Etappen durch das Gebiet des Erzbistums Paderborn. Ein Höhepunkt wird dabei der Aktionstag am 26. September in Paderborn sein. Der Aktionstag in Paderborn (26.9.) startet um 10.00 Uhr vor dem Rathausplatz mit dem Markt der Möglichkeiten unter dem Motto „Für ein gutes Klima – wir machen mit.“ Die Aktion „Wasser ist Menschenrecht“ schließt sich um 12.00 Uhr an. Die Fotoausstellung „Von der Quelle bis zur Mündung“ wird um 14.00 Uhr im Verwaltungsgebäude der Stadt (Abdinghof 11) eröffnet. Die Stadtführung zum Thema „Wasser“ führt ab 15.00 Uhr ins Paderquellgebiet. Beim Themenabend „Klimagerechtigkeit“ im Hotel Aspethera von 17.00 bis 20.30 Uhr wird das Thema weiter vertieft.

www.klimapilgern.de

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel