Hilfe unter einem Dach

Olper Warenkorb, Kleiderkammer und Möbelbörse sind zusammengezogen

Olpe. Drei soziale Initiativen sind in Olpe unter ein Dach gezogen. Zur Einweihung der in Bahnhofsnähe gelegenen Räumlichkeiten kamen zahlreiche Gäste aus der Region. Warenkorb, Kleiderkammer und Möbelbörse, die alle ehrenamtlich geführt werden, sind jetzt gemeinsam untergebracht.

Die Vertreterinnen von Warenkorb, Kleiderkammer und Möbelbörse erhielten vom Rotary Club Olpe-Biggesee eine Spende über 10 000 Euro.

 

Einen großen Teil der Umbau- und Investitionskosten steuerte der Rotary Club Olpe-Biggesee bei. Club-Präsident Christoph Heuel übergab mit weiteren Clubmitgliedern den symbolischen Scheck in Höhe von 10 000 Euro an Lieselotte Harnischmacher und weitere Vertreterinnen der Projektbeteiligten.

Die Segnung der Räume übernahmen Pfarrer Clemens Steiling, Leiter des Pastoralverbundes Olpe, sowie Pfarrer Wolfgang Schaefer von der evangelischen Kirchengemeinde. Die neuen Räume haben bereits ihren ersten Praxis-­Testlauf hinter sich. Über positive Reaktionen freuten sich die Initiatorinnen Lieselotte Harnischmacher vom Warenkorb, Marie-Luise Hesse von der Möbelbörse und Cornelia Heider, die die Kleiderkammer vertritt.

Die Ökumenische Initiative Warenkorb in Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde und der Caritas-­Konferenzen sowie die Möbelbörse der Caritas-Konferenzen und die Caritas-Kleiderkammer waren bisher an drei unterschiedlichen Standorten in Olpe untergebracht. Zwei der Standorte stehen aufgrund der Stadtentwicklung zukünftig nicht mehr zur Verfügung, was mit ein Auslöser für die Suche nach dem neuen Standort war.

Mit dem ehemaligen SiBO-­Gebäude in der Nähe von Rathaus und Bahnhof wurde ein idealer, zentral gelegener und ausreichend großer Standort gefunden. Im Gebäude wurde in den letzten Monaten kräftig umgebaut. Die Möbelbörse der Caritas-Konferenzen ist im Untergeschoss einquartiert, der Warenkorb teilt sich mit der Kleiderkammer der Caritas-­Konferenzen das Erdgeschoss.

Der Standortwechsel war für die drei rein ehrenamtlich organisierten Initiativen mit enormen Anstrengungen und auch hohen Kosten verbunden. Zahlreiche Partner und Unterstützer wirkten mit. Der Olper Architekt Michael Ohm half beim Bauantrag, verschiedene heimische Handwerker standen mit Rat und Tat zur Seite. Trotzdem hatten die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen noch große Herausforderungen zu bewältigen, denn Material, Ausstattungsgegenstände und wichtige Hilfsmittel mussten angeschafft und das ganze Vorhaben koordiniert werden. Einige Möbelspenden stammen vom CJD Olpe, die das Vorhaben auch aktiv unterstützten.

Schließlich ging es auch da­rum, ein ansprechendes Ambiente zu schaffen, um die Hilfen unter menschenwürdigen Umständen zu ermöglichen und auch einen geschützten Beratungsrahmen zu schaffen, wo bei Bedarf Mitarbeiter des Katholischen Sozialdienstes und Caritasverbandes für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung stehen. Finanzielle Unterstützung erfolgte auch durch die regionale Sparkasse und weitere Förderer.

Seit Mai 2000 existiert die Ökumenische Initiative Warenkorb, in der sich inzwischen über 60 Ehrenamtliche engagieren und so an den Ausgabetagen innerhalb eines Monats an etwa 500 Kunden Lebensmittel ausgeben, wodurch mit Familienangehörigen mindestens 1 000 Menschen in den Kommunen Olpe, Drolshagen und Wenden versorgt werden.

Gut erhaltene Möbel und Hausrat aller Art gibt die Möbelbörse zielgerichtet an Bedürftige gegen einen geringen Betrag ab. Ein eventueller Überschuss wird gespendet.

Die Kleiderkammer der Caritas-­Konferenz bietet gut erhaltene Kleidung an. Kleider­spenden können während der Öffnungszeiten abgegeben oder in einem Kleider-­Container auf dem Kirchplatz der St.-Martinus-Kirche in Olpe deponiert werden.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel