Immer mehr Familien brauchen Hilfe

Schulmaterialienkammer „Delbrücker Ranzen“ bittet um weitere Spenden

Vor dem Ansturm: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Delbrücker Ranzen“ im syrisch-orthodoxen Gemeindezen­trum haben die Schulmaterialien für den ersten Ausgabetag ausgepackt. Foto: Flüter

 

Delbrück. Im Gemeindezen­trum der syrisch-orthodoxen Gemeinde an der Südstraße in Delbrück herrschte am ersten Ferientag großes Gedränge. Dutzende Familien warteten vor einer verschlossenen Tür. Dahinter packten eifrige Helferinnen und Helfer des „Delbrücker Ranzen“ Hefte, Stifte und Tornister auf Tische und Stühle. Pünktlich um 15.00 Uhr öffnete sich die Tür und der Ansturm begann.

von Karl-Martin Flüter

Seit 2008 ist es jedes Jahr zu Beginn und am Ende der Sommerferien das gleiche Bild. Familien mit geringem Einkommen nutzen das Angebot der Schulmaterialienkammer „Del­brücker Ranzen“, um ihre Kinder mit allem auszustatten, was diese im kommenden Schuljahr brauchen.

Die Initiatoren rechnen damit, dass mehr Familien die Hilfe des „Delbrücker Ranzen“ in Anspruch nehmen werden als im Vorjahr. An den beiden ersten Tagen sind bereits 180 Familien ins syrisch-orthodoxe Gemeindezentrum gekommen. 2016 hatten 262 Familien die Schulmaterialienkammer aufgesucht.

5 500 Euro stehen dem „Del­brücker Ranzen“ bislang für Anschaffungen zur Verfügung. „Das wird nicht reichen“, meint Anneliese Hipp­auf von der Delbrücker Caritas-­Konferenz. Die Partner der ökumenischen Initiative – Caritas, Diakonie und syrisch-orthodoxe Kirche – bitten deshalb dringend um weitere Spenden. „Es dürfen auch Sachspenden sein“, sagt Caritas-­Koordinatorin Ursula Bökmann, „beispielsweise gut erhaltene Tornister, Rucksäcke oder ­Etuis.“

Anspruch auf Leistungen aus dem „Delbrücker Ranzen“ haben Familien mit geringem Einkommen. Sie müssen einen Nachweis bei der Ausgabe vorlegen. Das kann ein ­ALG-­II-­Ausweis oder ein Wohn­geldbescheid sein. Möglich ist auch die Vorlage einer Berechtigungskarte, wie sie vom Sozialamt, dem Jobcenter und Caritas oder AWO ausgegeben werden.

Die beiden Ausgabetage im Juli sind der Auftakt. Am 30. und 31. August gibt der „Delbrücker Ranzen“ erneut Schulmaterialien aus. Bis dahin müssen die Vorräte wieder aufgefüllt werden. Sachspenden können von Montag bis Freitag von 9.00 bis 20.00 Uhr im SC-Center an der Rietberger Straße abgegeben werden.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel