„Eine gute Kerze braucht drei Tage“

  • 18.12.2015

Brilon. Es sind ausschließlich Unikate, die in der Caritas-Kontaktstelle „Blickkontakt“ in der Briloner Gartenstraße gefertigt werden. Unifarben, bunt, auf Wunsch auch mit Duft. „Dabei braucht eine gute Kerze drei Tage bis sie fertig ist“, sagt Michael Überall. Seit zwei Monaten fertigt er die schmucken Einzelstücke in der Kerzenwerkstatt des „Blickkontakts“.

weiterlesen

Flüchtlinge beim CariTag

  • 11.12.2015

Olpe. Der diesjährige CariTag des Caritasverbandes Olpe stand unter dem Motto „Flüchtlinge – Willkommen bei uns!?“ 200 „Caritäter“ aus Ehrenamt und Hauptberuf trafen sich in der Schützenhalle Ennest. Flüchtlinge waren als Gäste anwesend und so wurde nicht über sie, sondern auch mit ihnen geredet. Der Caritas-Innovationspreis wurde in diesem Jahr zweimal in Gold vergeben, und zwar jeweils für Flüchtlingsinitiativen: an den „Multikulturellen Treffpunkt“ in Attendorn und an das Caritas-Zentrum Finnentrop.

weiterlesen

Lebensgarten als Ort der Erinnerung

  • 04.12.2015

Olsberg-Bigge. Es soll ein Ort der Erinnerung und des Gedenkens werden, aber auch ein Ort der Begegnung und des Gesprächs: Das Josefsheim und die Pfarrgemeinde St. Martin in Bigge bauen gemeinsam einen Lebensgarten. Jetzt haben die Projektpartner den ersten Spatenstich vorgenommen. Im Frühjahr kommenden Jahres soll der Lebensgarten eingesegnet werden und dann der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

weiterlesen

Wenn ein Elternteil ausfällt

  • 27.11.2015

Brilon. Es gibt Zeiten, da braucht es eine helfende Hand im Leben, etwa wenn Vater oder Mutter ausfällt. Krankheit, Kur, Geburt oder auch der Tod sind Bruchstellen im Familienleben, an denen der Alltag aus dem Takt gerät. „Dann werden wir gerufen“, sagt Rita Kowalski.

weiterlesen

Riesenerfolg im Jubiläumsjahr

  • 20.11.2015

Lennestadt-Altenhundem. Damit hatten auch die kühnsten Optimisten nicht gerechnet: Beim „Tag für Servir“, den das Gymnasium Maria Königin in Altenhundem anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Eine-Welt-Projektes durchführte, wurden fast 500 Kilogramm Aluminium verarbeitet. Die Aktion ALU („Aus Liebe zur Umwelt“), in deren Rahmen Aluminium-Wertstoff aus Haushaltsmüll (etwa Deckel von Joghurtbechern oder Teelicht-Behälter) gesammelt und von den Schülern in freiwilligen Arbeitseinsätzen gesäubert, sortiert und der Wiederverwertung zugeführt wird, ist seit über 20 Jahren ein zentraler Bestandteil des Servir-Projektes.

weiterlesen

Die Gefahr der Selbstverständlichkeit

  • 13.11.2015

Bestwig. Was können wir als Verbraucher für mehr Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit in der einen Welt tun? Diese Frage stellten sich die Teilnehmer des fünften Missionarischen Forums im Berg­kloster Bestwig. Die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel, die Bergkloster Stiftung SMMP und das Diözesankomitee des Erzbistums Paderborn hatten gemeinsam dazu eingeladen.

weiterlesen

100 Jahre St. Sturmius

  • 07.11.2015

Marsberg-Leitmar. Genau 100 Jahre nach der Benediktion der damals neu erbauten Kirche St. Sturmius in Marsberg-Leitmar ist deren umfassende Renovierung abgeschlossen worden. Zum Wiedereinzug der Gemeinde – ein Jahr nach Beginn der Maßnahmen – kam auch Weihbischof Matthias König.

weiterlesen

Malteser übernehmen in Brilon

  • 30.10.2015

Brilon. Stabübergabe an der Kreissporthalle in Brilon: Die Malteser haben die Betreuung der dort untergebrachten 360 Flüchtlinge übernommen. Bislang hatte der Hochsauerlandkreis die Notunterkunft geführt und mit einem Team aus engagierten Mitarbeitern betreut. Jetzt sind die Malteser an der Reihe und werden die Gäste, die in den beiden Turnhallen untergebracht sind, begleiten.

weiterlesen

Alle gewinnen

  • 22.10.2015

Attendorn. Soziale Fähigkeiten gehören im Beruf dazu. Auszubildende der Attendorner Firma Viega absolvieren deshalb im Rahmen eines Pilotprojektes ein Praktikum in den verschiedenen Abteilungen der Werthmann-Werkstätten, in denen Menschen mit geistigen, körperlichen und psychischen Behinderungen im Arbeits- und Alltagsleben gefördert werden.

weiterlesen