Niemand ist perfekt!

  • 12.04.2018

Es ist eines dieser legendären Filmzitate, der Schlusssatz aus „Manche mögen’s heiß“: „Na und“, antwortet der längst verwelkte Millionär Osgood der Dame, die sein Herz entflammt hat. Sie ist aber gar keine Dame, sondern ein aus Angst vor der Mafia verkleideter Mann und hat sich ihm gegenüber nun enttarnt, in der Hoffnung, er lasse endlich von ihr bzw. ihm ab: „Na und? Niemand ist vollkommen!“

weiterlesen

„Der Auferstandene ist der Gekreuzigte“

  • 28.03.2018

Fangen wir mit etwas Beruhigendem an: Wenn nicht kurz nach Jesu Tod Menschen die Erfahrung gemacht hätten, dass er lebt, gäbe es die Kirche nicht, dann gäbe es diese Zeitung nicht und dann gäbe es auch Menschen wie Professor Hans-­Ulrich Weidemann (Foto) nicht.

weiterlesen

„Gott braucht uns“

  • 21.03.2018

Zum Abschluss der Reihe über das Vaterunser sprach Claudia Auffenberg mit der Rabbinerin Prof. Dr. Elisa Klapheck. Sie wurde 2004 ordiniert und ist Rabbinerin der liberalen Synagogengemeinschaft „Egalitärer Minjan“ in der jüdischen Gemeinde in Frankfurt am Main. Seit 2016 lehrt sie an der Universität Paderborn am Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZeKK) das Fach Jüdische Studien.

weiterlesen

So sollt Ihr beten

  • 14.03.2018

Im vorletzten Teil unserer Reihe zum Vaterunser geht es nicht mehr um den Wortlaut des Gebetes, sondern um seine Funktion.

weiterlesen

„… in Ewigkeit. Amen!“

  • 08.03.2018

Im neunten Teil unserer Reihe zum Vaterunser kommen wir zum Ende des Gebetes, die Reihe ist allerdings noch nicht zu Ende.

weiterlesen

Gib Frieden in unseren Tagen

  • 28.02.2018

Mit der „Versuchungsbitte“ endet der biblische Text des Vaterunsers, nicht aber der in der Liturgie verwendete. Häufig kommt an dieser Stelle ein Einschub, der sogenannte Embolismus. Wir sprachen darüber mit Stefan Kopp (kl. Foto), Professor für Liturgiewissenschaft an der Theologischen Fakultät Paderborn.

weiterlesen

"Und führe uns nicht in Versuchung"

  • 21.02.2018

Im siebten Teil unserer Serie kommen wir nun zu der Bitte, die den Papst und viele Beterinnen und Beter vor bzw. mit ihm irritiert: Führe uns nicht in Versuchung …

weiterlesen

Und vergib uns unsere Schuld

  • 14.02.2018

... wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Im sechsten Teil unserer Reihe zum Vaterunser geht es um die fünfte Bitte, über die man immer schon gestolpert ist.

weiterlesen

Unser tägliches Brot

  • 08.02.2018

Im fünften Teil unserer Reihe zum Vaterunser geht es um die Brot-Bitte. Und wenn im Land der Brotweltmeister eine Vaterunser-Passage diskussionswürdig ist, dann wohl die. Täglich Brot zu haben, entspricht der Alltagserfahrung der allermeisten Menschen in diesem Lande, da könnte man diese Bitte doch wirklich weglassen, oder?

weiterlesen