Der Dieter und die Gelegenheit

  • 04.03.2016

Das sind diese Zeitungsnotizen, die in einen schon am frühen Morgen und wahrscheinlich ein bisschen voreilig in Richtung Empörung jagen: RTL will eine der Finalrunden von DSDS im Kloster Eberbach drehen. Wie bitte???

weiterlesen

Woran hängt‘s?

  • 26.02.2016

Im Bistum Münster hat ein katholischer Pfarrer um Beurlaubung gebeten. Das ist nicht einzigartig, aber auch nicht alltäglich. Betroffen macht seine Begründung, die er in einem langen Beitrag auf Facebook gibt.

weiterlesen

Haltgeber in der Not

  • 19.02.2016

Bahnunglücke haben etwas Metaphorisches, vielleicht macht sie das so erschütternd. Gleise stehen für Voraussehbarkeit. Sie vermitteln einem das beruhigende Gefühl, ungefähr zu wissen, was auf einen zukommt bwz. wohin das Leben einen bringen wird.

weiterlesen

Kleine Wüste, langer Weg?

  • 12.02.2016

Die Fastenzeit dauert 40 Tage, weil Jesus 40 Tage in der Wüste war. Und er war 40 Tage in der Wüste, weil einst das Volk Israel 40 Jahre durch die Wüste Sinai irrte. Wenn man sich die Landkarte anschaut, ist man erstaunt: 40 Jahre? So groß ist der Sinai doch gar nicht …

weiterlesen

Mal was Nebensächliches...

  • 05.02.2016

Warum weiß man eigentlich Dinge, die man nicht wissen möchte? Manchmal dringen Informationen ins Hirn ein, um die man sich wirklich nicht bemüht hat. Da gibt es diese schlimme Sendung, die man natürlich nicht guckt und doch weiß man, dass Gunter Gabriel frühzeitig wegen gesundheitlicher Probleme das Dschungelcamp verlassen hat.

weiterlesen

Fernsehen gucken mit ihm

  • 29.01.2016

Neulich war mal der Herr Jesus ein paar Tage zu Gast. Tagsüber hatte er viel zu tun. Gespräche mit Menschen, für die keiner Zeit hat und mit Menschen, die keine Zeit haben. Abends haben wir dann ein bisschen ferngesehen.

weiterlesen

Nicht duldsam, aber gelassen

  • 22.01.2016

Am „Fest Taufe des Herrn“ taufte Papst Franziskus 26 Kinder von Vatikanmitarbeitern in der Sixtinischen Kapelle. Einige der Kleinen taten das, was unsereins nicht dürfte, sich allerdings auch niemals trauen würde, nicht vor Fernsehkameras, nicht in der Sixtinischen Kapelle und schon gar nicht in Anwesenheit Seiner Heiligkeit: Sie brüllten wie am Spieß.

weiterlesen

Schlucken und verdauen

  • 15.01.2016

Neulich im Krankenhaus: Im mittleren Bett liegt anscheinend ein jugendlicher Flüchtling. Freundlich-konzentriert beobachtet er den Besuch seines Bettnachbarn. Der erzählt, dass der junge Mann gerade einen Deutschkurs mache und sie viel miteinander sprechen. „Ich habe hier auch etwas gelernt“, sagt der Gemeinte und präsentiert stolz sein neues Wort: „Stuhlgang“. Na super, möchte man rufen, herzlich willkommen im Land der Dichter und Denker!

weiterlesen

Er wird konkret

  • 18.12.2015

von Claudia Auffenberg

weiterlesen