Papst und Peperoni

  • 16.02.2017

Dompastor ist ein Amt, das es eigentlich nicht gab. Monsi­gnore Alois Schröder hat es sieben Jahre in einer Weise ausgefüllt, dass man es fast nach ihm benennen könnte: „Domschröder“. Am vorletzten Sonntag ist er während eines Gottesdienstes aus dieser Aufgabe verabschiedet worden (Der DOM berichtete). Seine Predigt schloss er mit sieben Wünschen, mit denen er zum Ausdruck bringen wollte, „was mich persönlich bewegt und, so denke ich, nicht nur mich“.

weiterlesen

Verzichten und neue Freiheit gewinnen

  • 16.02.2017

Hand aufs Herz: Was löst der Satz im Sonntagsevangelium aus der Bergpredigt „Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin“ (Mt 5,39) bei Ihnen aus?

weiterlesen

Strukturen und Werte

  • 10.02.2017

Man kann ja immer noch nicht begreifen, wie das passieren konnte, wie also so Jemand ins Weiße Haus gewählt wurde: einer der für alles steht, nur nicht für das, was unsereins für amerikanische Werte hielt, die doch irgendwie auch unsere Werte sind. Aber genau da liegt womöglich der Denkfehler, genauer gesagt: in der Annahme, etwas gelte noch, was in Wirklichkeit schon lange nicht mehr gilt. Und nun gibt es ein böses Erwachen.

weiterlesen

Widerfahrene Lebenszeit

  • 10.02.2017

Wozu sind wir auf Erden? Der sogenannte „Grüne Katechismus“ von 1955 gibt auf die Frage nach dem Sinn des Lebens eine eindeutige Antwort: „Wir sind auf Erden, um Gott zu erkennen, ihn zu lieben, ihm zu dienen und einst ewig bei ihm zu leben.“

weiterlesen

Alles beginnt im Herzen

  • 10.02.2017

Wenn Jesus unser Herz bewohnt, wird von uns Gutes ausgehen.

weiterlesen

Abgang

  • 03.02.2017

Wir beginnen mit einer kühnen These: Politiker sind keine Roboter, sondern Menschen. Dies könnte bedeuten, dass auch ein ruppiger Typ wie Sigmar Gabriel ab und zu schlaflose Nächte hat. Dass auch einer wie er Gutes im Sinn hat.

weiterlesen

Patronin der Zahnärzte

  • 03.02.2017

Die Attribute von heiligen Märtyrern sollen ja eigentlich auf deren Leiden hinweisen. Doch beim Anblick der Apollonia wird man auch an eigenes Martyrium erinnert und rutscht – zumindest in Gedanken – gleich ein wenig tiefer in den Behandlungsstuhl. Sie ist die Patronin der Zahnärzte und wird nun ausgerechnet mit einer Zange in der Hand dargestellt. Aua …

weiterlesen

„Entdecke das Salz des Lebens!“

  • 03.02.2017

Salz der Erde und Licht der Welt sein, ist für uns Christen Gabe und Aufgabe zugleich.

weiterlesen

Modell alleinstehender Mann

  • 26.01.2017

Elf Priester aus dem Erzbistum Köln, die jetzt ihr goldenes Priesterjubiläum feiern, haben sich vor Kurzem mit einem Brief an die Öffentlichkeit gewandt. Zu ihnen gehört z. B. Willi Hoffsümmer, mit dessen Kurzgeschichten viele großgeworden sind.

weiterlesen